Potenzialanalysen

Um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig zu sichern, bedarf es vorausschauender Planungsaktivitäten, wobei zumeist die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen im Vordergrund steht. Im Rahmen von Potenzialanalysen ermittelt das IMB Ansatzpunkte zur Gestaltung neuer Angebote, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien. Methodisch wird dies üblicherweise über den Einsatz von Kreativitätsworkshops und Gruppendiskussionen mit (potenziellen) Kunden angegangen, um so systematisch auf die Wünsche und Bedürfnisse von Kunden abstellen zu können. Häufig wird vorab eine umfassende Stärken-Schwäche-Analyse durchgeführt, um das aktuelle Angebot des Unternehmens zu bewerten und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung zu erkennen. Zielgerichtet mündet dies typischer Weise in einen Handlungsplan für die weitere Entwicklung und Vermarktung der Angebotspalette.

Besonders hilfreich für kleine und mittelständische Unternehmen: Eine Potenzialberatung wird vom Land NRW zu 50% gefördert (maximaler Betrag: 7.500 Euro), da sie der Sicherung und dem Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung dient.

Fallbeispiel Potentialanalyse: Ein Unternehmen aus der Zeitungsbranche beschäftigte die Fragestellung, mit welchen Produkten bzw. Dienstleistungen und Vertriebswegen neue, bislang noch nicht erschlossene Zielgruppen gewonnen werden könnten. Hier führte das IMB sowohl mit Lesern als auch mit bisherigen Nicht-Lesern moderierte Gruppendiskussionen durch, welche sowohl die Motivstruktur der (potentiellen) Kunden als auch die Stärken und Schwächen existierender Angebote aufdeckten. Diese Einsichten wurden in einem zweiten Schritt zur Entwicklung eines standardisierten Fragebogens verwendet, welcher über ein Online-Panel direkt an die anzusprechenden Zielgruppen versandt wurde. Die mittels deskriptiver und multivariater Verfahren ausgewerteten Antworten zeigten dem Unternehmen direkt auf, welche Motive zur Nutzung des Angebots existieren und wie diese kommunikativ genutzt werden können, um bei den bisherigen Nicht-Lesern die Nutzungswahrscheinlichkeit zu erhöhen. Das Unternehmen konnte nun basierend auf den Erkenntnissen ein Konzept für ein innovatives Medienangebot entwickeln.