Image des Ruhrgebiets wurde nonverbal untersucht

Im Spätsommer 2015 führte das IMB für die IHK zu Dortmund eine Befragung von über 1000 Personen im und außerhalb des Ruhrgebiets durch, um mehr über das aktuelle Image desselben zu erfahren. Die Befragung wurde dabei nonverbal durchgeführt, d.h. es wurde mit Hilfe von verschiedenen Bildern erhoben, wie die Menschen das Ruhrgebiet und weitere Ballungsräume in Deutschland wahrnehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass das Ruhrgebiet immernoch vom traditionellen Industrie-Image geprägt ist und dass sich die Innensicht viel positiver als die Außensicht darstellt. Vor allem Aspekte der Lebensqualität (Freizeit, Kultur etc.) werden von Externen nicht so deutlich dem Ruhrgebiet zugeordnet.
Das Presseecho auf die Studie war gewaltig. U.a. wurde in der Lokalzeit des WDR darüber berichtet und Prof. Holzmüller war zum Interview zu Besuch.
Hier geht es zur WDR Lokalzeit